Gerade sind die ersten Tests für die kommende Bundestagswahl an uns vorüber gezogen. Der Wahlkampf geht so langsam im die heiße Phase – und das heißt natürlich auch für alle NGOs, NROs, Initiativen und Aktivisten: Druck machen. Dies jedenfalls will auch die Kampagne für saubere Kleidung. Sie hat unlängst ein Konjunkturprogramm der besonderen Art vorgeschlagen:

“Die öffentliche Hand soll die 360 Mrd. Euro, womit sie jährlich einkauft, nur noch für sozial und ökologisch verträgliche Güter und Dienstleistungen einsetzen. Mit dieser gezielten Nachfragemacht könnte sie einen gewaltigen Schub für Nachhaltigkeit und Menschenrechte weltweit auslösen. Jetzt liegt ein konkreter Vorschlag des Netzwerks für Unternehmensverantwortung (CorA – Corporate Accountability) auf dem Tisch, wie dies im Rahmen eines Aktionsplanes erreicht werden kann”.

Daneben will sie die Politiker – allem voran natürlich Angela Merkel –  unter dem Motto “Discounter überwachen” nachdrücklich dazu auffordern, dass dass die Politik die Unternehmen zur Einhaltung der Menschenreche und ILO-Normen (Internationale Arbeitsorganisation) verpflichtet. Zu diesem Zweck fordert die Kampagne für Saubere Kleidung einen jährlichen Bericht über die Einhaltung dieser Rechte in den Firmen und ihren Zulieferern sowie starke Sanktions- und Haftungsregeln.

saubere_kleidung_1.jpg

Da derlei Aufforderungen nur dann wirklich Nachdruck erhalten, wenn sie auf die ein oder andere Weise spektakulät zum Ausdruck gebracht werden, hat sich die Organisation auch gleich noch eine Aktion rund um ihre Forderungen ausgedacht: Über 1.000 unterschriebene Karten mit einer entsprechenden Aufforderung hat sie gesammelt und will sie in einer “medienwirksamen Aktion” am Mittwoch, den 16. September vor dem Bundeskanzleramt an Angela Merkel übergeben.

Und hier kommt ihr ins Spiel, wenn ihr wollt und könnt: Zu diesem Anlass sind nämlich so viele Menschen wie möglich eingeladen – vorzugsweise aus unterschiedlichen Herkunftsländern und -Trachten. Wer etwas genauer planen will, kann sich einfach bei den Organisatoren melden (siehe Link unten). Hier noch mal alle Daten zur Aktion zusammen gefasst:

Kampagne Saubere Kleidung
16. September 2009, ab 11 Uhr (Dauer zirka 2 Stunden)
Treffpunkt: Platz vor dem Hapttor des Bundeskanzleramtes
Infos: www.sauberekleidung.de

saubere_kleidung_3.jpg