Radio: Kein Herz für Tiere – Was kostet uns der Artenschutz?

Jeden Tag stirbt irgendwo auf der Welt mindestens eine Tier- oder Pflanzenart aus. Manche Schätzungen sagen sogar, es seien viel mehr, womöglich über 100 täglich, aber genau weiß es keiner. Zum Teil ist das der natürliche Lauf der Dinge, ein Prinzip der Evolution. Nur: wir Menschen greifen seit langem massiv in die Umwelt ein und beeinflussen den Kreislauf des Lebens auf unserem Planeten. Beim Welt-Naturschutzgipfel in Japan rechnen uns Experten jetzt vor, dass es Billionen Euro kostet, wenn Arten verschwinden und Ökosysteme zu Grunde gehen. Auf die Dauer, sagen sie, machen wir so uns selbst zu einer bedrohten Art! Alles nur Schwarzmalerei?

Karl-Heinz Wellmann, Hessischer Rundfunk
Prof. Friedemann Schrenk, Paläoanthropologe
Florian Schwinn, Hessischer Rundfunk
Dr. Christof Schenck, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt

Moderation: Karen Fuhrmann

Hier geht es zur RADIOSENDUNG.

Bildquelle: © Pixelio.de, O. Rosel Eckstein
Quelle: Mit freundlicher Genehmigung hr2-kultur | Der Tag
Autor: Marek Als kleiner Junge lief ich immer mit einem Bleistift in der Hand herum und fragte die Menschen in meiner Umgebung Löcher in den Bauch. Denn genauso stellte ich mir einen Reporter vor: wie einen Detektiv mit Schreibblock... Auch heute noch versuche ich gegen die Ungerechtigkeit in der Welt anzutreten – so wie meine Helden von damals. Und das Projekt „Für eine bessere Welt“ ist ein wichtiger Teil dieser Arbeit.
Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar