In welchen Bereich man auch schaut: fair gehandelte Produkte sind auf dem Vormarsch. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest die Organisation Transfair e.V. Sie stellte jüngst die aktuellen Zahlen vor: Weltweit kauften die Menschen Fairtrade-Produkte im Wert von 340 Millionen Euro ein, wobei das ein Wachstum im Vergleich zum Vorjahr von sage und schreibe 27 Prozent ist! Allein in Deutschland gibt es 180.000 Supermärkte, Bioläden, Weltläden und Gastronomiebetriebe, die fair Gehandeltes offerieren. So toll diese Zahlen sind – eigentlich sollte ja der gesamte Handel aus Fairtrade-Produkten bestehen. Deshalb zeigen wir, wie Ihr am besten einkauft, mitmachen und schenken könnt – und wo welche Fairtrade-Produkte überhaupt herkommen.

Dazu zunächst einmal ein Blick auf die Fakten: Kaffee ist nach wie vor die wichtigste Kategorie fair gehandelter Lebensmittel. 2010 legte der Handel damit um 26 Prozent zu. Auch Fairtrade-Rosen sind laut Transfair e.V. auf dem Vormarsch: 2010 stieg ihr Absatz um zehn Prozent (auch wenn sie damit nur einen Marktanteil von 2,4 Prozent haben). Die Nachfrage nach Fairtrade-Säften stiegt 2010 ebenfalls, und zwar um 18 Prozent, die nach Fairtrade-Textilien um 29 Prozent und der Verkauf von fair gehandelten Teppichen (sie tragen das GoodWeave-Sigel) stieg immerhin um 8 Prozent.

Die Grafik zeigt: Seit der Einführung des FairTrade-Sigels 1992 ist der Absatz fair gehandelter Produkte extrem gestiegen

Doch es gibt auch neue Herausforderungen: Allen voran der Klimawandel, der von dem Menschen in den so genannten Entwicklungsländer ja beileibe nicht verursacht wurde – den sie aber momentan wesentlich härter zu spüren bekommen, als wir. Hier möchte der TransFair e.V. künftig mittels einer Zertifizierungsgesellschaft namens FLO-Cert (FLO heißt “Fairtrade International”) helfen: “Mit den neuen Klimawandel-Serviceleistungen möchten wir den Kleinbauernfamilien helfen, die international zur Verfügung stehenden Kompensations- und Finanzierungsinstrumente zur Bekämpfung des Klimawandels zu nutzen, und dabei gleichzeitig Händlern und Verkäufern im Fairtrade-System die Gelegenheit geben, ihre CO2-Emissionen innerhalb des Fairtrade-Systems zu kompensieren”, erklärt Rüdiger Meyer, Geschäftsführer von FLO-Cert.

Wo kommen welche Produkte eigentlich her? TransFair liefert eine übersichtliche Grafik

Grund genug also, sich an der Sache zu beteiligen. Das bedeutet zum einen, dass man Fairtrade-Produkte kauft, wenn möglich – aber auch, dass man andere animiert, gleiches zu tun. Auch hierfür hat sich TransFair einiges einfallen lassen: noch bis zum 29. Mai 2011 gibt es in vielen deutschen Städten zum Beispiel die so genannten “Fairtrade-Frühstücks” (eine Übersicht findet ihr hier). Im Rahmen der Fair Woche – 16. bis 30. September 2011 – gibt es zuden zum zweiten Mal die “Kaffee.Pause-Fair”, dann soll ein neuer Rekord an fair getrunkenen Tassen Kaffee geben.

Weitere Infos zum Autor des Buchs Stephan Sigg findet Ihr auf seiner Homepage: www.stephansigg.com

Und natürlich kann die Aufklärung gar nicht früh genug anfangen! Das hat sich wohl auch der Theologe, Autor und Journalist Stephan Sigg gedacht und ein Kinderbuch zum Thema Fairtrade geschrieben: Die kleine Natascha gerät in eine Abenteuergeschichte um ihre Tante Emma, Besitzerin eines SchokoLadens. Die verschwindet nämlich eines Tages Hals über Kopf – und findet ganz Empörendes über den Schokoladenhandel heraus (mehr sei hier noch nicht verraten). Auf jeden Fall schafft es Sigg (abgesehen von ein paar unstimmigen Details, wie etwa dem, dass kochendes Wasser nicht rauchen kann, sondern dampft) auf sehr unterhaltsame und spannende Weise dieses wichtige Thema zu verarbeiten und Kindern einen Blick über den Tellerrand unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Also: empfehlenswert!

Es ist schön zu sehen, dass um dieses wichtige und so positive Thema eine so lebhafte, weltweite Community mit einer so sprudelnden Kreativität entsteht. Es zeigt wieder einmal: gemeinsam, mit Phantasie und Beharrlichkeit können wir die Welt ein Stückchen besser machen! In diesem Sinne: viel Spaß beim Essen, Trinken, Feiern, Lesen!

Weitere Infos findet ihr unter: www.fairtrade-deutschland.de