Vom 15. bis zum 24. August 2008 findet in Hamburg das Klimacamp statt. Vorbild für die deutsche Veranstaltung sind Klimacamps rund um den Globus – beispielsweise inGroßbritannien,Australien,Neuseeland,USA,Schwedenund Kanada.

Hier will man sich gegenseitig informieren und miteinander über ein anderes Verhältnis von Mensch und Natur  sowie Strategien und Positionen für eine Klimabewegung diskutieren. Gesucht wird auch nach Widerstandsformen gegen CO2-Ökonomie und das Klima sozialer Kälte. Dazu gehören große und kleine ungehorsame Aktionen.

Das die Wahl für den Veranstaltungsort auf Hamburg gefallen ist, hat verschiedene Gründe: die größte Hafenstadt  Deutschlands ist der meist frequentierte Logistik- Knotenpunkt von Schiffs- und Straßenverkehr. Dazu gehört auch der größte Kohlehafen, wo Nachschub aus Australien, Indonesien und Kolumbien für hiesige Kraftwerke und Industrien angelandet wird. Daneben gibt es hier  eine Agrodieselfabriken, den Hamburger Charter-Abschiebe-Flughafen und natürlich die Baustelle für das geplante – aber noch nicht genehmigte – Kohlekraftwerk.

klimacamp08_2.jpg

Infos: http://klimacamp08.net