Nein zu Gen-Mais

Campact.de ruft zu einer neuen Aktion auf: Sie brauchen nur eine digitale Postkarte an unseren Landwirtschaftsminister Seehofer zu schicken und ihm zu sagen, dass wir keinen Gen-Mais wollen.

Viele unserer Nachbarländer sollen den Anbau von Gen-Mais MON810 verboten haben – sie halten ihn für zu risikoreich erachten, da durch Pollen nach und nach die gentechnikfreie Landwirtschaft „verunreinigt“ wird, das für diese Pflanzen verwendete Insektengift anscheinend auch schädlich für Öko-Systeme ist und die Gen-Pflanzen schließlich über die Verfütterung in Käse, Milch, Eiern und Fleisch in unseren Mägen landen. In Deutschland wird er angebaut. Deshalb soll auch Seehofer mit Nein stimmen, wenn in Brüssel erneut über die europaweite Zulassung von MON810 entschieden wird.

Der Link zu weiteren Infos und der digitalen Postkarte

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

3 Antworten auf "Nein zu Gen-Mais"

  1. […] dagegen bewusst ignoriert! Wem das genauso wenig passt wie mir, der sollte sich mal den Artikel “Nein zu Gen-Mais” anschauen, den ich auf dem Blog “fuereinebesserewelt” gefunden habe. Nehmt an der […]

  2. ilona 11 Jahren ago .Antworten

    Lieber Julian,
    gute Frage – auch wenn’s wahrscheinlich eine rhetorische ist. Natürlich haben alle Pflanzen Gene – also auch Maispflanzen. Das Ding bei den „genmanipulierten“ Pflanzen ist, dass sie nicht durch eine natürlich Kreuzung entstanden sind. Um das zu verdeutlichen ein Extrembeispiel: pflanzt man einer Pflanze bspw. ein Schweinsgen ein (ist nur ein fiktives Beispiel, aber Dinge in dieser Richtung passieren nach meinem Kenntnisstand – wobei ich da keine Expertin bin…), dann wird sie vielleicht resistent oder restistenter gegen eine bestimmte Art von Krankheitserreger oder Pestizid oder Wassermangel oder, oder, oder. Aber diese Einpflanzung wäre auf natürlichem Wege nicht möglich.
    Das Problem bei der Sache ist nun nicht, dass man mit Sicherheit sagen kann, dass dies bspw. gesundheitsschädlich ist – sondern dass man das nicht ausschließen kann! Wie fändest Du es, wenn man ein Nahrungsmittel auf dem Markt zuließe, das möglicherweise – wenn auch nicht mit Sicherheit – gesundheitsschädlich ist? Dieses „möglicherweise“ sollte uns doch angesichts der Pflanzenvielfalt, die wir bereits haben (aber keineswegs wirklich schützen), doch eher dazu bringen, von einem Anbau solcher Pflanzen abzusehen – oder nicht?
    Dazu kommt, dass man eben auch nicht weiss, wie sich ein solcher Anbau auf das Ökosystem insgesamt auswirkt: Wenn diese Pflanzen resistenter sind (was ja der Grund der ganzen Übung ist), werden sie dann nicht „natürliche“ Sorten verdrängen – bspw. ursprüngliche Maissorten? Ich habe bspw. in einem Dokumentarfilm gesehen, dass in Mexiko bereits viele natürliche Maisarten verunreinigt sind (d.h. bildlich gesprochen jetzt Schweinsgene enthalten) und die ursprünglichen Sorten somit vom Aussterben bedroht sind. Wenn man weiss, dass der Mais in Mexiko nicht nur zur Umwelt/zum Ökosystem gehört, sondern auch ein wichtiges Kulturgut ist, dann ist das schon entscheidend, wie ich meine.
    Schließlich und endlich müsste man aber sagen: Wenn die Mehrheit einer Demokratie dem Anbau solcher Pflanzen zustimmt, dann muss man sich als „guter“ Demokrat eben beugen. Doch das ist ja nicht der Fall. Unternehmen, die dieses Saatgut inklusive darauf abgestimmte Pestizide mit satten Gewinnen auf den Markt drücken wollen, scheuen sich anscheinend – wenn man dem trauen darf, was man so liest und im Fernsehen sieht – nicht vor undemokratischen Methoden, um ihre Pflanzen auf die Felder zu zwingen. Egal, ob man nun für oder gegen genmanipulierte Pflanzen ist – solche Methoden kann man doch nicht gutheißen, oder?

  3. Julian 11 Jahren ago .Antworten

    Was ist denn eigentlich Gen-Mais? Wo ist der Unterschied zu „normalem“ Mais? Sind im „normalen“ Mais auch Gene drin? Wie wird die gentechnikfrie Landwirtschaft verunreinigt, wie funktioniert das genau? Inwiefern ist das Insektengift „anscheinend auch schädlich für Öko-Systeme“? Was ist denn überhaupt ein Ökosystem? Was passiert, wenn „Gen-Pflanzen“ in unseren Mägen landen? Was sind Gen-Pflanzen? Haben „natürliche, normale“ Pflanzen auch Gene?

    Was ist das eigentliche Problem von Gentechnik? Die Leute (Politiker, Bevölkerung) haben nicht die geringste Ahnung, wovon sie reden, aber Panikmache und voreilige Verbote sind bestimmt die beste Antwort darauf, statt sich einmal zu informieren…

Schreibe einen Kommentar