Royal, total, genial

Eine wunderschöne Idee – und noch dazu mit wunderschönen Ergebnissen – hatte die Royal Society for the Encouragement of Arts, Manufactures & Commerce – kurz RSA (Königliche Gesellschaft zur Förderung der Künste, der Industrieerzeugnisse und des Handelsgewerbes). Die britische Kultureinrichtung will kritische Diskussionen und neue Ideen fördern. Und zu diesem Zweck hatte sie den Animationswettbewerb ausgelobt.

The Culture of We! Klick auf das Bild, um den Film zu sehen.

Ideenreichtum ist gefragt!

Was ich an der Idee charmant finde ist, dass die Basis für die Animationsfilme Vorträge sind, die die RSA organisiert hat. Zum Beispiel zu dem Thema »Lebensmittelproduktion« oder »Gentechnisch veränderte Lebensmittel«. Daher hat der Sound bei den Animationen zwar den für Vorträge typischen, in Filmen aber eher ungewohnten Hall – aber das wird durch den Ideenreichtum der Einreichungen mehr als wett gemacht.

Food Rules – klick auf das Bild, um die Animation von Francisco Park zu sehen.

Da gibt es nämlich fantasievolle Stop-Motion-Animationen (okay – mit Lebensmitteln. Und mit denen soll man ja bekanntlich nicht spielen. Aber alles scheint mir weiter verwertbar geblieben zu sein…). Zu sehen sind süße schwarzweiß-gezeichnete Animationen. Oder auch solche, die ihre digitale Herkunft zum Stil erheben und mit farbigen Flächen arbeiten. Und schließlich welche, die mit Hilfe von Collagen arbeiten.

Mein Fazit: sehenswert – nicht nur wegen der Inhalte. Und vielleicht für die ein oder andere NGO ja auch eine interessante Kampagnen-Idee. Weitere Infos unter: www.thersa.org/film-competition

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar