Dokumentarfilm: Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Jean Ziegler: Der Dokumentarfilm

Jean Zieg­ler gehört zu den umstrit­te­nen Per­sön­lich­kei­ten, die mir all die Jah­re Respekt abver­langt haben. Nun kommt ein Doku­men­tar­film über ihn in die Kinos. Wir konn­ten ihn uns vor­ab anse­hen – und nun weiß ich nicht mehr genau, wie ich Zieg­ler fin­den soll…

Der Flair des intellektuellen Revoluzzers

Über 80 Jah­re ist Jean Zieg­ler mitt­ler­wei­le. Vie­le Jahr­zehn­te hat er gegen Unge­rech­tig­keit und Hun­ger und für die Men­schen­rech­te und sei­ne Idea­le gekämpft. Er hat vie­le, vie­le Bücher geschrie­ben, die Men­schen auf­ge­rüt­telt und moti­viert haben, sich eben­falls für Gerech­tig­keit und eine bes­se­re Welt ein­zu­set­zen.

Ich muss geste­hen, dass ich mich ger­ne mit sol­chen Men­schen iden­ti­fi­zie­ren wür­de. Was gäbe ich dar­um, wenn ich Bücher schrei­ben dürf­te wie er… Außer­dem war er mit Simo­ne de Beau­voir und Jean-Paul Sart­re befreun­det (was ihn bewog, sei­nen Vor­na­men Hans in Jean umzu­än­dern), die ich als Jugend­li­che super fand. Und kann­te Che Gue­va­ra.

Genug Mythos, um mich so rich­tig neu­gie­rig auf die Doku­men­ta­ti­on über Jean Zieg­ler zu machen: Was für ein Typ ist er so im Pri­vat­le­ben? Wel­che Fra­gen trei­ben ihn um? Wie sieht sein All­tag aus, in der UN und auf Rei­sen? Ich stel­le mir das alles ziem­lich auf­re­gend und irgend­wie auch etwas gla­mou­rös vor…

Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Die Realität als Film

Dann über­rascht mich der Film: Jean Zieg­ler im Auto, auf gro­ßen Tri­bü­nen vor Men­schen­men­gen spre­chend und in der UN in Genf vor den Dele­gier­ten redend. Das alles hat­te ich mir vor­ge­stellt – und all das bekom­me ich auch zu sehen. Doch der Film zeigt auch ande­re Sei­ten. Viel inti­me­re. Sze­nen, bei denen ich mich fra­ge, ob ich den Mut hät­te zu erlau­ben, dass sie in aller Öffent­lich­keit abge­spielt wer­den.

Denn Jean Zieg­ler spricht in die­sem Film auch über sei­ne Unlust vor Kon­fe­ren­zen. Er gibt sei­ne diplo­ma­ti­schen Tak­ti­ken preis und wie er sich von ande­ren dabei über­rum­peln lässt. Man kriegt mit, wie er sei­ne Frau anfährt, sie sol­le den Mund hal­ten. Und wie er wäh­rend einer Rei­se durch Kuba erklärt, die Pres­se­frei­heit wäre nicht wich­tig. Wich­ti­ger wäre die Revo­lu­ti­on.

Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Alter, weißer Mann im Anzug

Am Ende kommt Jean Zieg­ler für mich wie ein selbst­ge­rech­ter, alter, wei­ßer Mann im Anzug rüber. Und irgend­wie ertap­pe ich mich bei dem Unmut über all die wei­ßen, alten Män­ner in Anzü­gen, die die Ein­zi­gen zu sein schei­nen, die was zu sagen haben…

Ich erin­ne­re mich an sei­ne Lebens­leis­tung. An all die Bücher, an sei­ne Idea­le und sei­nen Mut für sei­ne Über­zeu­gun­gen zu kämp­fen. Zwar nicht sein Leib und Leben auf’s Spiel zu set­zen, wie Che (was ihn zu wur­men scheint). Aber doch immer­hin sei­ne beque­me Exis­tenz als Pro­fes­sor in einer Kon­se­quenz, von der ich mir eine Schei­be abschnei­den könn­te.

Und ich den­ke mir: Ja, wahr­schein­lich muss man schon so eine gehö­ri­ge Por­ti­on Selbst­be­wusst­sein haben, die von außen betrach­tet fast wie Arro­ganz wirkt. Anders hät­te man sicher­lich nicht die Stär­ke, sich den gan­zen Anfein­dun­gen und all der Kri­tik zum Trotz für sei­ne Über­zeu­gun­gen stark zu machen.

Das Leben als Revo­luz­zer ist wahr­schein­lich eben doch nicht so hehr und gla­mou­rös, wie ich mir das so immer vor­stel­le. Auf mensch­li­cher Ebe­ne ist es wahr­schein­lich gar nicht so viel anders, als unse­res…

Für alle Jean-Zieg­ler-Fans, die sich den Film anse­hen wol­len, hier die Daten:

Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Kino­start: 23.03.2017

Web­site: www.jeanziegler-film.com

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar