9 Tipps: Hass und Gewalt stoppen

9 Tipps gegen Hass und Gewalt

Nicht nur in Europa macht sich zur Zeit eine Stimmung breit, in der öffentlicher Hass und Gewalt gegen Andersartige und -denkende legitim scheint. Ich finde: Wir dürfen da nicht tatenlos zusehen, sondern müssen handeln… Hier sind 9 Dinge, die jede*r von uns tun kann.

Gute Taten für dunkle Tage

Gute Taten machen dunkle Tage hell…

Die Tage werden kürzer. Das fördert die Besinnlichkeit – aber auch die Müdigkeit oder gar Melancholie bei der*m ein oder anderen. Dagegen hilft nur: Offensive Freundlichkeit! Hier unsere 10 Tipps für gute Taten, mit denen du Fröhlichkeit, Licht und gute Laune in dein Leben holst…

Kinotipp: Im Namen der Tiere

Kinotipp: Im Namen der Tiere

Mit Liebe gemacht ist der Film“Im Namen der Tiere“ über die Gedankenlosigkeit, Gefühlskälte und Grausamkeit der Spezies Mensch. Ein Film, der dringend notwendig ist, um eines der schlimmsten Bewusstseinslücken in unserer Gesellschaft aufzudecken: Unseren Umgang mit Tieren.

Das Wunder von Medellín: Vom Drogensumpf zum Hoffnungsmodell

Das Wunder von Medellín

Vom Drogensumpf zum Hoffnungsmodell: Verfilmt wurde das Leben des Drogenhändlers Escobar – dabei ist das, was die Bewohner der kolumbianischen Stadt Medellín geschaffen haben, viel sehenswerter: Statt Gewalt und Kriminalität, die Escobar und andere Drogenbarone hinterließen, haben sie mit Poesie, Architektur, Gemälden und Hip Hop einen Wandel hin zu Gerechtigkeit, Versöhnung und Frieden geschaffen… Eine Reportage…

Crowdfunding-Tipp: Korkleder-Bälle

Tolle Idee! Darauf muss man erst mal kommen: Fußbälle, Handbälle, Volleybälle und Bälle für andere Sportarten aus Korkstoff. Der Rohstoff ist nachwachsend und vegan. Wer mithelfen will, Leder und Plastik durch Kork zu ersetzen, sollte diese Startnext-Kampagne von Friedbert, Jens und Lukas unterstützen.

Anthropozentrismus und Speziesismus in der Sprache

Wir verwenden in unserer Sprache eine Vielzahl von Sprich- und Schimpfwörtern, welche uns ein negatives Bild von Tieren suggerieren. In seinem Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Vegan am Hawerkamp“ beschreibt Kevin Pottmeier vom Tierrechtstreff Münster die Ursachen und weitreichenden Folgen.