Herzlich Willkommen, Flüchtlinge! Eine neue Plattform will diese raus aus dem Massenunterkünften und rein in Wohngemeinschaften bringen. Und so geht’s:

Warum mitmachen?

Lust auf die Erweiterung Deines Blickwinkels und Deiner Lebenserfahrung sowie Einblicke in andere Kulturen? Die Plattform “Flüchtlinge Willkommen” meint, dass von einer Unterbringung von Flüchtlingen in WGs beide Seiten profitieren: Die Flüchtlinge fühlen sich (hoffentlich) wohler, finden schneller Anschluss und lernen die Sprache besser – und die anderen WG-Bewohner lernen ebenfalls.

So funktioniert “Flüchtlinge Willkommen”

Und so bietet sie genau dabei Unterstützung: Offene Wohngemeinschaften können sich hier anmelden. Die Mitarbeiter der Plattform stellen dann Kontakte her und unterstützen bei der Finanzierung der Miete – entweder über Mikrospenden, Crowdfunding oder über Förderungen, die in manchen Ländern (etwa Berlin) möglich sind.

Das vierköpfige Team der Plattform sorgt für Kontakte zu Flüchtlingsorganisationen, die die WG mit Flüchtling dann weiterhin begleiten, Sprachkurse, Praktika und ähnliches organisieren.

Unterstützung gesucht

Und übrigens: Wer nicht in einer WG wohnt, die Sache aber prima findet, der kann die Initiative auch in Form von Spenden und Tatkraft unterstützen!

[notification type=”notification_info” ]

Links zum Thema

[/notification]