Der Clown (oder der Narr) ist immer der Einzige, der die Wahrheit sieht und sich auch traut, sie auszusprechen – das weiß jeder einigermaßen belesene, nordwestliche Bildungsbürger. Es ist seine Aufgabe, den Menschen (vor allem den Mächtige) und der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten, um sie durch Spott und Humor zum Nachdenken zu bewegen.

Warum also diese Mission nicht in einer internationalen Vereinigung manifestieren? Das könnten sich vielleicht die Gründer des World Parliament of Clowns gedacht haben. Jedenfalls verstehen sie es als ihre Aufgabe:

… mit Weisheit und einem Lächeln unsere aus den Fugen geratene Geschäfts- und EGO-Welt wieder auf den Boden der Realität zurück-balancieren und sie wieder mit der spirituellen, ursprünglichen WIR-Welt in Einklang bringen.

Die Clowns dieser Welt sind die geborenen Spezies, um dies zu erreichen – haben sie weder Geschlecht, noch Rasse, noch religiöse Schranken zu überspringen. Sie können sie selbst sein und mit ihrer angeborenen Spiritualität, ihrer Weisheit und ihrem Lächeln die Menschen dieses Planeten zu einem Neu-Denken und zur Übernahme einer globalen Verantwortung bewegen und die Menschheit auf diesem Weg ein wenig coachen.

Sie wollen die Welt wieder “zu einem Manegen-Rund gestalten, in welchem sich Kinder und Erwachsene aller Hautfarben und aller Religionen wohl fühlen und sich trauen, ihre eigene wichtige Rolle zu spielen – als Partner, als Verantwortliche, als ethische Manager, als Interessierte, als Gestalter einer nachhaltigen Zukunft, als planetarische Bewohner und Bewahrer des jahrtausende alten Lebens auf diesem Planeten – für Menschen, Tiere und Pflanzen. Eine Initiative gegen die lähmende Gleichgültigkeit hin zu einer energie-geladenen und verantwortungsvollen Denkweise über uns selbst und über unsere Welt”.

Quelle: http://worldparliament.org