Radio: Gehupft wie gegoogelt – Die Vermessung der Welt

Kein Geheimdienst dieser Welt würde so ungeniert auf Bilderjagd gehen wie Google, sagt Ministerin Ilse Aigner. Und wo sie Recht hat, hat sie Recht. Jedes Haus, jede Parzelle, jedes Schlüsselloch der Republik will das Unternehmen in seinem “Street View”-Projekt elektronisch fotografieren, dann können Sie am Dienstcomputer nachschauen, mit wem Ihr Liebster oder Ihre Liebste zu einem bestimmten Zeitpunkt mal im Park unterwegs war. Das Projekt weckt den üblichen Widerwillen der üblichen Datenschützer. Aber es hat auch eine enorme historische Dimension: Die Vermessung des Unbekannten – das ist immer auch die Vorstufe zur Unterwerfung gewesen, sei es im britischen Empire, sei es Weltraum. DER TAG: Der Traum vom totalen Erfassen der Welt, wenn’s geht bis an ihr Ende.

Prof. Ingrid Baumgärtner, Historikerin, Uni Kassel
Prof. Eberhard Gülch
, Hochschule für Technik Stuttgart
Rainer Wieland
, Herausgeber, Autor und Lektor des Auswahlbandes „Diderots Große Enzyklopädie“
Jürgen Ronimi
, Rechtsanwalt

Moderation: Angela Fitsch

Hier geht es zur RADIOSENDUNG.

Bildquelle: schubalu, Pixelio.de
Quelle: Mit freundlicher Genehmigung hr2-kultur | Der Tag