Fair wird mehr

Fair wird mehr – das kann die Orga­ni­sa­ti­on Trans­fair e.V. berich­ten. Vor allem auch, wenn es um so beson­ders lecke­re Sachen wie Scho­ko­la­de geht. 2008 kauf­ten wir für rund 33 Mil­lio­nen Euro fai­re Süßig­kei­ten ein – das sind 37 Pro­zent mehr als im Vor­jahr! „Der Ruf nach Trans­pa­renz, ethi­schem Han­deln und Nach­hal­tig­keit wird immer lau­ter. Der Fai­re Han­del macht es vor und dient der kon­ven­tio­nel­len Wirt­schaft als Modell“, befin­det dem ent­spre­chend Die­ter Over­ath, Geschäfts­füh­rer von Trans­Fair e.V..

Erfreu­li­cher­wei­se ist laut Orga­ni­sa­ti­on eine Stei­ge­rung über alle Pro­dukt­grup­pen hin­weg zu beob­ach­ten. Neben einer Absatz­stei­ge­rung von Fair­tra­de-Süß­wa­ren um 55 Pro­zent auf  3.200 Ton­nen gestie­gen – ent­schei­dend für die­ses Wachs­tum sei eine Ver­brei­te­rung des Sor­ti­ments von Gebäck, Kon­fekt, süße Brot­auf­stri­che, Eis­creme und  inno­va­ti­ve Scho­ko­la­den­krea­tio­nen - gebe es auch in ande­ren Berei­chen Stei­ge­run­gen: Die stärks­te Pro­dukt­grup­pe  ist dabei der  Roh­rohr­zu­cker. 2008 ver­süß­ten 2,5 Mil­lio­nen Zucker-Packun­gen den All­tag, ein Plus von 91 Pro­zent. Auch Scho­ko­la­de (+5%), Kakao (+51%), Eis­creme (+132%), Honig (+36%) und Gebäck (+91%) leg­ten deut­lich zu. 30 Pro­zent aller Fair­tra­de-Süß­wa­ren stam­men zudem aus öko­lo­gisch zer­ti­fi­zier­tem Anbau.

Und die­se Ent­wick­lung ist gut! Denn von der fai­ren Nasche­rei pro­fi­tie­ren in ers­ter Linie die Pro­du­zen­ten­ko­ope­ra­ti­ven in Afri­ka, Latein­ame­ri­ka und Asi­en: Sie erhal­ten durch fest­ge­leg­te Min­dest­prei­se und Fair­tra­de-Prä­mi­en die Mög­lich­keit, ihre Gemein­schaft aus eige­ner Kraft zu stär­ken, und ihre Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen nach­hal­tig zu ver­bes­sern. So zum Bei­spiel die Zucker­ko­ope­ra­ti­ve Man­duvi­ra in Para­gu­ay. „Mit der Fair­tra­de-Prä­mie kön­nen wir unse­re Anbau­me­tho­den ver­bes­sern, die Schul­kin­der unter­stüt­zen und auch eine Gesund­heits­ver­sor­gung ein­füh­ren“, sag­te Luis Dario Ruiz Diaz, Prä­si­dent der Koope­ra­ti­ve. „Unser neus­ter Plan ist der Bau einer eige­nen Zucker­fa­brik, um den  Zucker in Eigen­ver­ant­wor­tung her­stel­len zu kön­nen.“

Und auch zukünf­tig soll das Ange­bot an Fair­tra­de-Scho­ko­la­den wei­ter aus­ge­baut wer­den. Ab März wird Maes­tra­ni (Schwei­zer Scho­ko­la­den) unter der Mar­ke maes­tra­ni drei neue Sor­ten Fair­tra­de-Bio-Scho­ko­la­de auf den Markt brin­gen. Auch die Scho­ko­la­den­ma­nu­fak­tur Zot­ter stellt sei­ne Neu­heit vor. Mit­zi Blue ist die neue Mar­ke mit dem welt­be­rühm­ten Zot­ter Know-how, die in einem unge­wöhn­li­chen For­mat – näm­lich rund – ange­bo­ten wird. Die Bio-Zuta­ten der Scho­ko­la­de stam­men aus Fai­rem Han­del. Die super­dün­ne run­de Tafel wird in zehn Sor­ten für das Gour­met-Super­markt­seg­ment ange­bo­ten. Aus­ser­dem soll es nun auch eine Aus­wahl feins­ter Fair­tra­de-Bio-Honig­sor­ten aus Mexi­ko und Nica­ra­gua bei der GEPA geben mit den Sor­ten Oran­gen­blü­ten-Honig, Aca­hu­al und Cam­pa­nil­la.

Eine Lis­te mit allen Fair­tra­de-Part­nern fin­de man hier: www.transfair.org/news-service/messe-spezial/ism.html 

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar