Video: Lebensmittelspekulation verhindern

War­um dür­fen wir Lebens­mit­tel­spe­ku­la­ti­on nicht hin­zu­neh­men? Und was kön­nen wir dage­gen tun? Mar­kus Henn von der Orga­ni­sa­ti­on WEED hielt zu die­sem The­ma einen ein­dring­li­chen Vor­trag. Und zwar beim öffent­li­chen Speakers Cor­ner, der anläss­lich der Mau­er­falls in Ber­lin statt­fand (wir berich­te­ten). Klick ein­fach auf das Bild oben, um den Film zu sehen

Rund 84 Pro­zent aller Deut­sche sind dage­gen, dass mit Lebens­mit­tel­prei­sen spe­ku­liert wird. Das ergab eine Umfra­ge, die die Ver­brau­cher­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on food­watch in Auf­trag gege­ben hat (wir berich­te­ten). Die Orga­ni­sa­ti­on hat des­we­gen eine Akti­on ins Leben geru­fen, die dem Mot­to »Hän­de weg vom Acker, Mann« folgt und den Deut­sche-Bank-Chef dazu auf­for­dert, aus der Lebens­mit­tel­spe­ku­la­ti­on aus­zu­stei­gen. Hier könnt ihr übri­gens eben­falls mit­ma­chen: www.Haende-weg-vom-Acker-Mann.de

Todbringende Spekulationen

Doch zu den »Hun­ger­ma­chern« – wie die Ban­ken auch genannt wer­den, die mit Lebens­mit­tel­prei­sen spe­ku­lie­ren – gehört nicht nur die größ­te der Deut­schen Ban­ken, die so gern zum Buh­mann gemacht wird. Nein, ein ARD-Bericht legt nahe, dass auch Raiff­ei­sen­ban­ken und Spar­kas­sen in dem lukra­ti­ven, doch mör­de­ri­schen Geschäft mit­mi­schen. Was heißt das für uns? Nun, wir könn­ten zu unse­rer Bank gehen und mal nach­fra­gen, ob die­se in der­lei Fonds inves­tiert. Und wenn sie es tut? Nun wir könn­ten Sie schrift­lich dazu auf­for­dern, die­ses zu unter­las­sen – per Post oder Online.

Oder wir könn­ten natür­lich dann auch eine Bank suchen, die das nicht tut und dort unser Geld anle­gen… Denn – wie sag­te uns einer unse­rer Inter­view-Part­ner, die wir auf unse­rer Tour durch Deutsch­land in einem der Occu­py-Camps gespro­chen haben: Wir geben den Mas­se­mord auch am Bank­schal­ter in Auf­trag. Auch wenn das sehr krass klingt und wir es nicht ger­ne hören…

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar