Immer zur Weihnachtszeit

Immer zur Weih­nachts­zeit macht man sich beson­de­re Gedan­ken über die lie­ben Ver­wand­ten, Freun­de, Kol­le­gen – was könn­ten Sie gebrau­chen? Das ist in unse­rer Kon­sum­ge­sell­schaft kei­ne Her­aus­for­de­rung, die man zu gering ein­schät­zen soll­te… Denn wer hier­zu­lan­de über das Schul- und Stu­di­en­al­ter hin­aus ist, hat in der Regel schon alles. Was soll man sich da noch wün­schen? Und womit kann man jeman­dem eine wirk­li­che Freu­de machen? Wir haben uns da mal so ein paar Gedan­ken gemacht und ein paar Tipps für ein beson­ders besinn­li­ches Weih­nachts­fest zusam­men­ge­stellt.

Wer jetzt noch ein paar offe­ne Stel­len auf sei­ner Geschen­ke­lis­te (oder auf sei­nem Wunsch­zet­tel) hat, dem könn­te unser klei­ner Weih­nachts­rat­ge­ber viel­leicht auf die Sprün­ge hel­fen. Wir haben uns – nicht ganz unei­gen­nüt­zig – mal auf die Suche nach inter­es­san­ten und inspi­rie­ren­den Geschen­ke-Ide­en gemacht, die die Welt so ganz neben­bei und getreu des ach so schi­cken LOHAS-Prin­zips (ver­bes­se­re die Welt durch ethi­schen Kon­sum) ein klei­nes biss­chen bes­ser machen sol­len – dabei sind uns auch noch ein paar weih­nacht­li­che »bes­se­re Welt-Tipps« über den Weg gelau­fen, die wir hier eben­falls zum Bes­ten geben wol­len (für alle, die schon alle Geschen­ke haben).

Los geht es mit einer wahr­lich tie­risch guten Idee: Oxfam hat unter dem Mot­to »Ein­ZIEG­ar­ti­ge Geschen­ke« einen Online-Shop eröff­net, über den man Brun­nen, Schul­bän­ke, Zie­gen und ande­re gute Din­ge stif­ten kann, die in ande­ren Län­dern wirk­lich gebraucht wer­den. Eine Idee für die­je­ni­gen, die wirk­lich schon alles haben, nicht noch mehr wol­len und über­zeugt sind, dass unser Geld woan­ders viel mehr Sinn macht. Denn der Beschenk­te bekommt hier­bei ledig­lich einen klei­nen Kühl­schrank-Magne­ten, sozu­sa­gen als sym­bo­li­sches Geschenk. Das erwor­be­ne Gut geht in so genann­te Ent­wick­lungs­län­der und ermög­li­chen den Men­schen dort ein bes­se­res Leben. www.oxfamunverpackt.de

Weih­nach­ten ist eine gute Zeit, um sich auf Wer­te wie Soli­da­ri­tät, Gerech­tig­keit und Respekt zu besin­nen, das fin­det die Orga­ni­sa­ti­on Fair­tra­de und weist dar­auf hin, dass Fair­tra­de-Pro­duk­te bei wei­tem kein Luxus sind, den sich nur Bes­ser­ge­stell­te leis­ten kön­nen und soll­ten. Viel­mehr soll­te man sich bewusst machen, dass vie­le Klein­bau­ern durch den fai­ren Han­del eine siche­re Exis­tenz bekom­men – gera­de in Zei­ten der Welt­wirt­schafts­kri­se, unter der sie beson­ders zu lei­den, die sie aber natür­lich über­haupt nicht mit ver­ur­sacht haben. Mög­li­cher­wei­se nun ent­stan­de­ne, gute Vor­sät­ze las­sen sich im übri­gens beson­ders leicht mit dem spe­zi­ell für die­sen Anlass erstell­ten Kata­log in die Tat umset­zen, den man sich als PDF-Doku­ment von der Web­site von Fair­tra­de her­un­ter laden kann.

Auch wenn ich kein wirk­li­cher Fan von www.utopia.de bin – gene­rell nicht von dem gan­zen LOHAS-Hype – will ich den­noch nicht die Geschen­ke-Tipps der Platt­form ver­schwei­gen. Von coo­len Solar-Gad­gets über »öko­r­rek­ten« Wohn­ac­ces­soirs bis hin zu Kin­der­spiel­zeug und Win­ter­sport-Uten­si­li­en gibt es hier sehr hip­pe, sehr sty­li­sche Din­ge zu erkun­den. Wie »grün« die­se Geschen­ke tat­säch­lich sind, möge jeder selbst beur­tei­len! Wei­te­re Hin­wei­se zu strom­spa­ren­den Weih­nachts­ge­schen­ken fin­den Sie auch beim Umwelt­jour­nal.

Doch die Weih­nachts­zeit ist nicht nur Geschen­ke-, son­dern auch Spen­den­zeit!

Alle Jah­re wie­der… Um hier die rich­ti­ge Ent­schei­dung zu tref­fen, wem Ihr Geld am bes­ten nützt und wel­ches Pro­jekt Sie am liebs­ten unter­stüt­zen möch­ten, hat der Deut­sche Fund­rai­sing Ver­band einen Spen­den-Rat­ge­ber bereit gestellt. Ein Hin­weis von uns: Beden­ken Sie nicht immer nur die bekann­ten, gän­gi­gen Orga­ni­sa­ti­on! Gera­de klei­ne Initia­ti­ven und NGOs haben es schwer, ihr Bud­get zusam­men zu stel­len, weil sie nicht so im Ram­pen­licht der Medi­en ste­hen…

Sind alle Geschen­ke bei­sam­men, das Fest­essen geplant und die Gäs­te zu den Fest­ta­gen ein­ge­la­den, steht bei uns meist die all­jähr­li­che Fra­ge an: Weih­nachts­baum oder nicht? Unser Kom­pro­miss ist meist ein Bäum­chen, dass noch sei­nen Wur­zel­bal­len hat – aller­dings müs­sen wir geste­hen, dass vie­le von ihnen nicht wie­der ange­wach­sen sind. Wie dem auch sei: Wenn Sie zu denen gehö­ren, für die Weih­nach­ten ohne Baum nicht kom­plett ist, dann soll­ten Sie den Weih­nachts­baum-Rat­ge­ber von Robin­Wood beher­zi­gen. Hier erfah­ren Sie, wor­auf sie beim öko­lo­gisch moti­vier­ten Weih­nachts­baum­kauf ach­ten soll­ten, wo sie die­se Bäu­me fin­den und wor­an Sie sie erken­nen.

Mit Sicher­heit gibt es noch eine Rei­he wei­te­rer, inter­es­san­ter Tipps. Über Hin­wei­se von auf­merk­sa­men Lesern freu­en wir uns auf­rich­tig! Bis dahin wün­schen wir:

Fro­hes Plätz­chen­ba­cken, gemüt­li­ches Advent-Fei­ern und erfolg­rei­ches Geschen­ke-Jagen!

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar