In digitalen Zeiten ist es möglich geworden, Filme zu einem Bruchteil der bisherigen Kosten geworden. Was erfreulicherweise dazu geführt hat, daß es inzwischen jede Menge guter Filme gibt, produziert von Menschen die nie Drehbuchkurse, Schauspielklassen oder Filmschulen besucht haben. Nur schaffen es die Wenigsten dieser Filme auf die Leinwand, ins Fernsehen oder als DVD-Veröffentlichung- schlicht, weil die betreffenden Institutionen dem Ansturm der neuen Produktionen nicht gewachsen sind.

RADAR HAMBURG wird ein internationales Film Festival für kleine und unabhängige Produktionen und wir wollen das Fenster für diese Filme weit aufreissen. Im November  2008 werden wir an sechs Tagen ca. 130 Filme in den klassischen Kategorien Spielfilm, Kurzfilm, Dokumentation und Animation im Wettbewerb zeigen. Spielstätten werden neben verschiedenen Kinos auch Clubs, Galerien und Restaurants sein, zum größten Teil auf St.Pauli lokalisiert.

Die Wahl auf das Viertel als Austragungsort fiel nicht zufällig: Neben dem Fakt, dass es sich hier um den berühmtesten Rotlichbezirk der Welt handelt,  ist es ein quirliges Quartier mit einer guten Mischung aus Galerien, Clubs, Bewohner aus aller Herren Länder und nicht zuletzt, mehrere Kinos im direkten Umkreis. Ganz zu schweigen davon, dass hier schön öfter große Angelegenheiten begonnen wurden… unter anderem haben wir die Beatles zuerst gesehen!

Die beiden Initiatoren hinter RADAR HAMBURG sind mit einem bunten Strauß Kompetenz ausgerüstete Aktivisten: Boris Castro, gelernter Kaufmann, war in unterschiedlichsten Firmen und diversen Bereichen international aktiv, wobei er weltweit Erfahrungen und Kontakte sammeln konnte. Seit 2002 arbeitet er unabhängig als Autor, seit 2005 produziert er Dokumentarfilme, u.a. den international ausgezeichneten „Slipping into Darkness“. Ale Dumbsky, gelernter Punkrocker hat sich seine Meriten als Labelbetreiber und Verleger verdient. Er zeigt seit Jahren ausgegrabene ältere und neu entdeckte frische Filme.

RADAR HAMBURG will – mit Focus auf die unabhängigen Produktionen – einen professionellen Rahmen für die angereisten Filmemacher schaffen, dem Publikum nie Gesehenes präsentieren und der Vielfalt der Filmstadt Hamburg ein neues Level verpassen.

[notification type=”notification_info” ]

Radar Hamburg
Internationales Independent Filmfestival
3. bis 6. November
Weitere Infos: www.radarhamburg.com

[/notification]