Der Light Switch Sticker von Hu2 Design

Ursache & Wirkung: Werbung gegen den Konsum

Können uns Designer mit Mitteln der Werbung dazu bringen, weniger zu konsumieren? Diese Frage stelle ich mir, als ich ein neues Buch aus dem Berliner Verlag Die Gestalten mit dem Titel »Cause and Effect – Visualizing Sustainability« durchblättere… Sinnbildlich wie kaum ein anderes Projekt in dem Buch: Der Light Switch Sticker von Hu2 Design.

Schön sind sie ja, diese ganzen Bilder. Und sie inspirieren! Auf knapp 240 Seiten hat der Autor Stephan Bohle – Gründer der Beratungsagentur futurestrategy – unglaublich viele Beispiele zusammen getragen, wie Designer, Illustratoren, Filmemacher, Werber und Künstler das Thema Nachhaltigkeit visualisieren. Und die Palette dieser Nachhaltigkeitsvisualisierungen reicht weit.

Grüne Werbung und nachhaltige Kunst

Ja, sie reicht so weit, dass ich mir zwangsläufig eine gewisse Widersprüchlichkeit auffällt – die aber vielleicht nur denjenigen auffällt, die ihre Grenzen in Sachen Greenwashing ohnehin ziemlich eng stecken. Neben verspielten, optischen Nachhaltigkeits-Appellen wie etwa den »Light Switch Stickern« oder auch den »Community Service Announcement« gibt es auch nachdenklichere, ernstere Arbeiten. Etwa die Aktion »Nature« des kanadischen Künstlers Sean Martindale: Er stellte große Karton-Buchstaben, die das Wort »Nature« ergaben, zu dem üblichen Müll zum Einsammeln – und natürlich landeten sie im hungrigen Schlund des Altpapier-Müllautos…

Kunstprojekt NATURE von Sean Martindale

Das Kunstprojekt NATURE von Sean Martindale: Für die Müllabfuhr rausgestellte Natur…

Wenn auch sehr, sehr wenig finden jedoch auch Marken ihren Platz in diesem Buch. Können Puma-Turnschuhe nachhaltig sein? Passt es in so ein Buch, eine Werbe-Strategie abzubilden, die uns eigentlich gerade zum Konsum – also zum un-nachhaltigen Leben verleiten soll? Wie sieht es mit iPhone-Apps aus? Natürlich gibt es solche, die uns zu einem reduzierten Ressourcen-Verbrauch erziehen sollen – aber wie viel Energie, Wasser und andere, seltene Ressourcen verlangt der Bau eines iPhones? Ganz zu schweigen von den sozialen Bedingungen bei den Zulieferern, die aufgrund der hohen Selbstmordrate immer wieder für Schlagzeilen sorgen…

Street Art von Neozoon

Street Art der Gruppe Neozoon: Aus alten Pelzmänteln fertigt sie Tiere im öffentlichen Raum.

Ökologische Infografik und umweltfreundliches Produktdesign

Doch der mit Abstand größte Teil des Buches ist angefüllt mit inspirierenden Arbeiten. So auch der Abschnitt zum Thema Infografiken. Zwar widmet sich das Buch vor allem den Illustrationen, die für den gedruckten Einsatz auf Papier gestaltet wurden. Doch ich denke auch jeder, der sich mit dem Gedanken an eine Infografik für das Web trägt, findet hier reichhaltige Inspirationen und Ideen.

Für eine bessere Welt: Eine Urban Algae Farm

Die Urban Algae Farm von ecoLogicStudio (Quelle: We Make Money Not Art).

Darüber hinaus liefert das Buch Beispiele zahlreicher, innovativer Produktgestaltungen, wie etwa der solar-betriebene 3D-Drucker »The Idea of a Tree«, der je nach Tagesverlauf und -wetter unterschiedliche Gegenstände produziert (das soll an die unterschiedliche Photosynthese von Bäumen erinnern) oder die »Urban Algae Farm« – eine der wohl schönsten und faszinierendsten Formen des Urban Gardening, das ich bislang gesehen habe: Im Raum hängen die Algen in unterschiedlichsten Wassergefässen von der Decke…

Bagfoot: Ein Kunstprojekt von Lukatarina

Die Künstlerin Lukatarina macht mit ihrem Bagfoot auf den unglaublichen Plastikverbrauch in unserer Konsumkultur aufmerksam.

Cause and Effect – das Fazit

Nach mehrmaligem Durchblättern, Betrachten, Lesen, Nachdenken und Wiederzurückblättern komme ich zu dem Schluß, nicht päpstlicher zu sein als der Papst. Ja, das Buch ist Inspirationsquelle für jeden, der sich als Gestalter, Künstler oder Social Entrepreneur im nachhaltigen Bereich aufhält und umtut. Ich jedenfalls werde das Buch sicherlich noch häufiger zur Hand nehmen und damit hat sich die Nachhaltigkeit des Buches auf jeden Fall schon mal erwiesen!

Bibliografische Angaben

CAUSE AND EFFECT
Visualising Sustainbalitity
Herausgeber: Stephan Bohle, Sven Ehrmann, Robert Klanten
Verlag: Die Gestalten, Berlin (www.gestalten.com)
ISBN: 978-3-89955-443-4
Preis: 39.90 Euro

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

4 Antworten auf "Ursache & Wirkung: Werbung gegen den Konsum"

  1. metapan.name 3 Jahren ago .Antworten

    The account precondition is rattling good detailed, got so a great deal cognition Hera.

    Thanks!

  2. Sonu 5 Jahren ago .Antworten

    Große Artikel. gute Arbeit ilona

  3. […] Menschenrechte und Gesundheit & Ernährung. Hier ist besonders eine Buchvorstellung zum Thema “Werben gegen den Konsum” interessant. Es werden verschiedene Projekte des Buches vorgestellt und machen wir Lust auf […]

  4. Einfach nur Top! Habe ich schon die Seite bei Facebook verlinkt!

Schreibe einen Kommentar