Google: Neue Datenschutzbestimmungen

Google hat es ja schon seit längerem vom “good” zum “bad guy” geschafft.

Nun vermeldet zdnet.de eine neue, nicht gerade Image fördernde Meldung: Google hat klamm heimlich seine Datenschutzrichtlinien geändert –  also ohne öffentlich darauf hinzuweisen.  Digital Inspiration berichtet, dass Google  ab sofort nicht mehr nur User-Daten wie Webanfrage, IP-Adresse sowie Browser-Typ protokolliert und speichert sowie in Form von Serverprotokollen aufzeichnet. Vielmehr soll Google jetzt auch Informationen erfassen, ob und wie User die Google-Dienste nutzen. Offiziell begründet Google das angeblich damit, dass es die Nutzer besser schützen will – etwa vor Phishing...

Über diese Neuerung informiert das Unternehmen seine Kunden aber nicht,kritisiert zdnet.de. Die Aktualisierung sei auch nicht gekennzeichnet. Offiziell sei die Datenschutzerklärung zuletzt am 7. August 2008 geändert worden. Wer sich lieber schützen möchte, dem empfiehlt zdnet.de die Firefox-Erweiterung Customizegoogle. Sie soll unter anderem verhindern, dass Google ein Benutzerprofil erstellt. Das Firefox-Plug-in lässt sich im ZDNet-Downloadbereich herunterladen.

Quelle: www.zdnet.de