Saatguttauschbörse im Gängeviertel in Hamburg

Tipp: Saatugut-Tauschbörsen

So langsam, langsam können Garten- und Balkonfreunde ja wieder an die Aussaat denken… Vor allem, wenn man vom Aussterben bedrohtes Saatgut retten und tauschen möchte. Dazu gibt es Saatgut-Tauschbörsen deutschlandweit.

Warum Saatgut tauschen?

Früher bauten GärtnerInnen ihr Obst und Gemüse an, zogen daraus selbständig die Saat für das kommende Jahr und tauschten es auch untereinander aus. Heute gehen wir in den Baumarkt und kaufen uns ein Tütchen mit Samen. Die meisten wissen auch gar nicht mehr, wie man Saatgut erhält – oder kommen überhaupt auf die Idee, dass man das tun könnte.

Doch so kommt es eben auch, dass immer mehr Kulturpflanzen aussterben. Die großen Saatguthersteller, von denen wir die Tütchen kaufen, stellen nur ganz bestimmte Saatgutsorten her, die speziellen Auflagen und Kriterien entsprechen. Das reduziert die Sortenvielfalt erheblich.

Deshalb gibt es seit etlichen Jahren sogenannte Saatgut-Tauschbörsen. Dort kommen oft Leute von Gemeinschafts- und Urbane Gartenprojekten oder Solidarischen Landwirtschaftsbetrieben hin und bieten ihr selbst gezogenes Saatgut im Tausch oder gegen eine Spende an. Ich selbst war schon auf solchen Börsen und habe da tolle Sorten bekommen, die sich heute noch in meinem Garten selbständig aussähen – wenn man sie denn lässt 🙂

Termine und Infos

 

Autor: ilona Die Welt erkunden und darüber berichten ist meine Leidenschaft. Seit über 10 Jahren tue ich dies nun als Jornalistin, Autorin und Bloggerin: ich schreibe, filme, fotografiere und mache Podcasts. Am liebsten natürlich für eine bessere Welt!
Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar