Nichts Besonderes – zumindest auf den ersten Blick: Im Grunde ist es ja etwas Wichtiges und Gutes, wenn unser Bundespräsident ein Forum im Netz betreibt, dass sich dem Thema “demographischer Wandel” verpflichtet sieht. Doch dies scheint nur auf den ersten Blick der Fall. Aber bitte – wo kann ich denn jetzt meine Meinung sagen? Immerhin ist doch ein Forum ein Ort, an dem sich Menschen über die unterschiedlichsten Themen der Zeit austauschen können. Doch der Begriff “Meinung” kommt auf dieser Seite gar nicht vor… Auf den zweiten Blick dann wird so einiges klar.

Bei der manierlich gepflegten Website handelt es sich um ein Projekt der Bertelsmann-Stiftung, deren Beteiligung jedoch das Anliegen irgendwie auf den Kopf stellt. Im Eingangstext heißt es zwar sehr richtig:

“In Deutschland sinkt seit Jahrzehnten die Zahl der Kinder, die Bevölkerung wird immer älter und durch Zuwanderung immer vielfältiger, Familienstrukturen und Lebensläufe wandeln sich, viele Städte und Regionen schrumpfen.”

doch müsste man sich eigentlich fragen, woran das liegt.Könnte es sein, dass unser Nachwuchsproblem mit den Zukunftsängsten zusammen hängt, die ja nicht zuletzt von den Medien inszeniert und gepusht werden? Könnte es sein, dass die hier erwähnten älteren Mitmenschen über Jahre in eben diesen Medien und in der Werbung nicht nur nicht beachtet, sondern sogar ausgegrenzt und verspottet wurden? Die Losung hieß: “Alt ist uncool”.

Heute gesteht man diesen Alten zwar “jugendliche Frische” und “Bestaging” zu, doch selbst die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten haben ihre Programme verjüngt und äffen heute den Privaten nach. Kann es sein, dass die Medien auch das Konzept der Familie eher mit gehobenen Augenbrauen betrachtet und das “hippe Single-Dasein” propagiert haben als den “verstaubten Begriff der Familie”d. Ein Schelm der Böses dabei denkt: Immerhin sind Single-Haushalte profitabler, in denen eine komplette Wohnungsausstattung und Ein-Mann-Portionen-Fertiggerichte gebraucht werden. Die Medien sind sicher ein Spiegel der Gesellschaft, aber sie schaffen auch Wirklichkeiten, die sich dann in den Köpfen einnisten. Und Bertelsmann ist ein Medienunternehmen, ein ziemlich großes sogar…

Auch wenn schon die Verquickung von Politik und Medienmacht einen schalen Beigeschmack hinterlässt, so wäre doch ein offenes Forum, in welchem auch ursächliche Gründe gesucht und diskutiert werden, viel besser geeignet, um das vielschichtige Problem des demographischen Wandels in den Griff zu bekommen.

Quellen:
Forum Demographischer Wandel des Bundespräsidenten