Konsum & Verzicht

OuiShare Europatour (c) OuiShare

OuiShare – auf zur Collaborative Economy!

Alles begann mit einem kleinen, eher unspektakulären Blog: Der Pariser Antonin Léonard schrieb darin über die Share Economy, Collaborative Consumption oder auch Collaborative Economy. Daraus entstand die mittlerweile weltweite Bewebung QuiShare, die derzeit durch Europa tourt, um mehr Aufmerksamkeit für dieses wichtige Thema zu bekommen.

Fortschrittscamp, Hamburg, Zeit Stiftung, Kampnagel

Wie wollen wir leben?

Was bedeutet eigentlich Fortschritt? Wie viel ist genug? Und wie sieht ein gutes Leben aus? Krisenphänomene wie schwindende Ressourcen, Klima-Erwärmung oder demografischer Wandel zwingen uns, neue sinnstiftende und zukunftsfähige Ideen für unsere Gesellschaft zu finden.

Homepage der Open School 21 in Hamburg

Die Schule des Handelns und Wandels

>>Zwischen dem Wissen und dem Handeln liegt das Meer<<, lautet ein Sprichwort. Dieses zu überqueren ist keine leichte Angelegenheit. Das wissen wir alle aus unserem Alltag. Die Open School 21 in Hamburg will Kindern nun aber helfen, genau dies zu tun: Globale Zusammenhänge erkennen und lokal handeln…

Zeit schenken

Verschenke am besten, was man nicht kaufen kann!

Schenken ist im Grunde genommen das Subversivste, was man in einer Gesellschaft des unendlichen Wachstums, Gewinnstrebens und Konsums überhaupt tun kann. Vor allem dann, wenn es etwas ist, das vorher nichts gekostet hat! Pünktlich zu Weihnachten, dem Fest der Liebe und des Schenkens, gibt es nun zwei tolle neue Online-Ideen zu dem Thema, die wir…

Upcycling-Tipp: Jutesaeckchen für Weihnachten basteln

Upcyclen für Weihnachten: Alte Kaffeesäcke!

Seid ihr – wie ich – schon in Gedanken beim Weihnachtsgeschenke-Basteln? Dann lasst euch doch einfach mal von einem tollen Upcycling-Tipp von Lisa Berger inspirieren. Sie hat das Berliner Taschen- & Accessoire-Label Leesha-Design gegründet und ist damit ausgemachte Upcycling-Expertin.

Ist ein Jahr leben mit Open Source möglich? Ein Projekt von Sam Muirhead

Ein Jahr Open Source leben

Ist eine andere Welt möglich? Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen. Und sie stellen sie sich immer vehementer. Ein Australier in Berlin macht nun Ernst: Er will ein Jahr nur mit Open Source leben.