Gesundheit & Ernährung

Konzernmacht in der Agrarindustrie

Konzernmacht grenzenlos?

Essen ist nicht einfach etwas, was auf unserem Teller liegt, meint der Philosoph und Gastrosoph Harald Lemke. Nein, Essen ist mittlerweile eine sehr politische Aktivität: Wie und was Du isst betrifft den Umweltschutz, den Klimawandel, den Artenschutz und auch soziale Gerechtigkeit und Machtkonzentration.

Mood-Food: Glücklich durch richtige Ernährung

Buchtipp: Mood-Food – Glücksnahrung

Lebensmittel können unser ganz persönliches Glücksempfinden steigern. Sie hellen die Stimmung auf, lassen uns unseren Stress besser meistern und sorgen sogar für ausgeglichenen Schlaf. Durch einzelne Mahlzeiten – oder auch dauerhaft! Das Buch „Mood-Food – Glücksnahrung“ verrät wie das geht und worauf man achten muss.

Linktipp: Zutatencheck.de

Linktipp: Zutatencheck

Was verbirgt sich eigentlich genau hinter den Zutaten, die Lebensmittelhersteller auf ihren Verpackungen angeben? Unter http://zutatencheck.de kann man diese nun eingeben und erhält Auskunft – etwa, ob sie darin tierische Produkte verstecken könnten.

Filmtipp: Der Bauer und sein Prinz

Royaler Glamour gemixt mit einer Botschaft für eine bessere Welt: Ja, die Welt lässt sich durch biologische Landwirtschaft ernähren. Das sagt jedenfalls Prinz Charles und beweist dies seit Jahren mit seiner Duchy Home Farm. Ein Dokumentarfilm.

7Talks für eine bessere Welt [Teil 4/7] – Gesundheit & Ernährung

In der vierten Folge unserer experimentellen Talkreihe, 7Talks, haben wir Harald Lemke, Professor für Kul­tur­theo­rie, Kul­tur­for­schung und Künste im Bereich Phi­lo­so­phie an der Leuphana-Universität Lüne­burg sowie Gas­tro­so­phie an der Uni­ver­si­tät Salz­burg, zu Gast. Es geht um die Frage: „Wie können wir unsere Nahrungsmittelproduktion und Ernährungsgewohnheiten umstellen?“

Interview: Anja Bischoff (Foodshariment)

Interview: Lebensmittel retten und Foodshariments

Anja Bischoff ist Künstlerin und erforscht als solche unseren Umgang mit Lebensmitteln. Das hat sie nicht nur zu einer besonderen Form geselliger Kochexperimente gebracht – den sogenannten Foodshariments. Sie ist dadurch auch Botschafterin für das Lebensmittelretten geworden. Was das genau bedeutet, erzählt sie im folgenden Audio-Interview.

Webtipp: 2000 m²

Web-Tipp: 2000 m²

Unglaublich: Wenn man die Ackerflächen dieser Welt durch die Zahl ihrer Einwohner teilt, ergibt das etwa 2000 m² pro Person. Was könnte man damit alles anstellen – und was wird damit tatsächlich gemacht?