Interview: Erwin Wagenhofer über die Finanzkrise

Der österreichische Autor und Filmemacher Erwin Wagenhofer ist durch seinen Dokumentarfilm “We feed the World” bekannt geworden. Nun gibt es einen neuen Film aus seiner Hand, in dem er sich mit dem höchst aktuellen Thema der internationalen Finanzmärkten auseinander setzt: “Let’s make MONEY”. Wir sprachen mit ihm darüber, was ihn zum Filmen brachte, was er mit seinen Filmen bewirken will, welchen Probleme wir uns gegenüber sehen – und welche Lösungen es geben könnte.

Über Erwin Wagenhofer: Wagenhofer war von 1983 bis 87 freischaffender Regie- und Kameraassistent bei diversen ORF-Produktionen. Seit 1987 ist er freischaffender Autor und Filmemacher. Außerdem war er zwischen 1995 und 2000 Lehrbeauftrager an der Donauuniversität in Krems und seit 2002 Lehrbeauftragten an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

Sein bisher erfolgreichstes Filmprojekt ist der im Jahr 2005 erschienene Dokumentarfilm “We Feed the World”, der von der zunehmenden Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion handelt und ein kritisches Auge auf die Rolle der EU und ihre Agrarpolitik in diesem Zusammenhang wirft. Nun kommt sein neuer Film Let’s make MONEY in die Kinos. Der Film dokumentiert die Geldströme im globalen Finanzsystem.

Linktipps zu Erwin Wagenhofer